Team

Georg

 

Schorsch ist in einem kleinen landwirt- schaftlichen Anwesen in der Hallertau aufgewachsen und hat noch miterlebt, wie es sich als Selbstversorger anfühlt. Ein Arbeitspferd erleichterte die Boden- bearbeitung und alle Familienmitglieder mussten mit anpacken. Später erlebte er beruflich auch die moderne industrielle Landwirtschaft mit großen Traktoren und schweren Maschinen, unter ständigem Wachs- tumszwang, auch im Bioanbau. Als er schließlich das elterliche An- wesen erbte, sah er darin eine Chance auf Rückbesinnung, hin zu einer nach- haltigen, ökologischen Wirtschafts- weise. Auf der Suche nach einer Marktnische hat er über viele Kontakte und Netz- werke seine Teammitglieder kennen und schätzen gelernt und hat gemein- sam mit ihnen das Zukunftsprojekt "Solidarischer Gärtnerhof" gestartet.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Anja

 

ist auf einem kleinen Milchviehbetrieb bei Passau aufgewachsen und hat dort bereits als Kind eine große Leidenschaft für Landwirtschaft und Natur entwickelt. Später hat sie angefangen, sich mit dem Thema Ernährungspolitik und Nachhaltigkeit zu beschäftigen und sich mit Alternativen zur konventionellen Bewirtschaftung auseinander zu setzten. Regionalität, Saisonalität und das Unterstützen von kleinstrukturierten Betrieben sind ihr wichtig. Seit 2015 studiert sie in Freising Gartenbau und schließt das Studium im Sommer 2019 ab. Während dem Studium hat sie auch schon auf verschiedenen Höfen in der Tierhaltung und dem Gemüsebau gearbeitet. Aber bevor es zurück auf den elterlichen Betrieb geht möchte sie noch ein paar Jahre auf weiteren Betrieben arbeiten, um dann auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen zu können.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Marius Diab, Foto: Lena Kögel

Marius

 

2 Jahre lang lebte Marius Diab in München von dem was andere wegwerfen und baute aus recycling Material und komplett ohne Geld eine Wohnjurte, nach dem Vorbild eines mongolischen Rundzelts. Sein Konsumstreik zielt darauf ab, den Wohlstandsmüll ins Bewusstsein der Menschen zu rufen und zum Umdenken zu bewegen. Jeder Einkauf ist politisch, denn wir bestimmen, was
unter welchen Bedingungen auf der Welt produziert wird. Im Frühjahr 2016 zog er mit seiner selbstgebauten Jurte in die Hallertau, um bio Gemüse
anzubauen und kleinbäuerliche Landwirtschaft zu unterstützen. mehr...
Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.