Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi)

Im Auer Garden in Au in der Hallertau im Landkreis Freising, wird frisches und regionales Gemüse angebaut: Wir bauen nach ökologischen Grundsätzen an, die weit über die vorgeschriebenen Richtlinien herausgehen. Wir nutzen nur samenfestes Saatgut. Wir bauen so weit es geht in Mischkultur an. Wir nutzen nur regional verfügbaren organischen Dünger, wie z.B. Pferdemist und Pflanzenjauchen. Wir setzen uns für die Bodenfruchtbarkeit ein. Wir möchten Wildkräuter und vergessene Gemüsesorten wieder mehr auf den Tisch bringen.

Wir verstehen uns als solidarische und ökologische Wirtschaftsgemeinschaft, die innerhalb eines Jahres eine regionlae Obst- und Gemüseernte gemeinsam organisiert und sie wöchentlich unter den Mitgliedern verteilt.

 

Unsere Mitglieder unterstützen den Gemüseanbau der SoLaWi Auergarden durch die Abnahme der Ernte für eine komplette Saison. Das erntefrische Gemüse und Obst wird unter allen Mitgliedern in wöchentlichen Lieferungen, jeden Montag, aufgeteilt. Es gibt alles, was saisonal auf unseren Beeten wächst. Jedes Mitglied holt sich seine Ernte vom Hof oder vom Verteilraum in Freising oder München ab. Der Verteilort ist außerdem ein Treffpunkt und Ort des Austauschs mit den Gärtnern und allen Mitgliedern untereinander. Kleinbäuerliche Landwirtschaft und naturnaher Gemüseanbau wird durch unsere SoLaWi ermöglicht. Als Mitglied bekommst du einen Einblick wie Dein Gemüse angebaut wird. Du kannst mitgärtnern, mitfeiern, mitwerkeln und darst dich einbringen, wo du Lust hast.

Was verstehen wir unter "solidarisch"?

Solidarität mit den Gärtnern:

  • Planungssicherheit durch verbindliche Mitgliedschaft für eine komplette Saison und wahlweise monatliche oder jährliche Vorfinanzierung
  • Mittragen des Risikos von Ernteausfällen
  • Freiwillige Mithilfe am Feld bei größeren Ernteaktionen oder Bauprojekten

Solidarische Gemeinschaft der Mitglieder:

  • Gemeinsame Organisation und Finanzierung der SoLaWi
  • Aktionen, wie Einkochen und Einmachen, Feste
  • Teilen und Fördern von Fähigkeiten, Wissen und Ressourcen
  • Tolle Menschen mit gemeinsamen Zielen und Werten kennen lernen

Solidarisch mit der Umwelt:

  • kurze Transportwege durch Regionalität
  • keine Überproduktion durch konstante Anzahl der Abnehmer
  • kaum Verpackungsmüll durch weitestgehenden Verzicht von Einwegverpackungen
  • Schutz von Boden und Gewässer durch Verzicht auf synthetische Dünger und Pestizide
  • Erhalt der Artenvielfalt, durch Anbau von alten Sorten und Mischkultur
Foto: Thomas Degen
Foto: Thomas Degen

Der Garten

Es handelt sich um einen 1ha Mischkulturgarten mit 200 jungen Apfelbäumen, bestehend aus 20 verschiedenen Sorten. Zwischen den Apfelbaumreihen und Beerensträuchern wurden in den letzten Jahren Hügelbeete angelegt für den Gemüseanbau.

In drei unbeheizten Folientunneln werden Tomaten Basilikum, Gurken und Dill  gezogen, im Winter und Frühling Salate, Spinat und Radieschen.

 


Das Feld

Seit 2017 nehmen wir eine ehemalige Brache (0,7ha) wieder in Kultur. Dort wächst alles was viel Licht braucht, also der Großteil vom Gemüse. Näheres dazu in der Anbauplanung. Wir probieren hier auch mögliche Formen der Mischkultur aus. Zum Schutz vor Abdrift, Erosion und starken Winden, umfrieden wir das Feld durch lebende Weidenzäune und Buschwerk. Auch für Insekten und Kleintiere ist das ein willkommener Lebensraum.

Der Anbau erfolgt mit viel Handarbeit und minimalem Maschineneinsatz. Wir ernten als Ergänzung zum Kulturgemüse  auch essbare Wildkräuter, wie Vogelmiere, Melde, Nachtkerze und viele mehr.

Weitere Felder warten darauf, wieder in Kultur genommen zu werden.

  


Mitmachen?

           •            Einmal pro Woche erhältst Du einen Ernteanteil an Gemüse. Momentan gibt es jeweils einen Verteilpunkt in

München und Freising, an dem du deinen Ernteanteil abholen kannst. Natürlich darfst du auch direkt zu uns auf den Hof kommen.

           •            Wöchentlicher "Erntebrief" mit einer Liste der aktuellen Ernte, Rezepten und aktuellen Hof-News.

           •            Selbst Mitwirken und Mitbestimmen bei wichtigen Entscheidungen und aktives Mitgestalten einer regionalen

Versorgung.

Hier erfährst du, was wir aktuell anbauen:

Unser Antrag auf einen Ernteanteil wird gerade überarbeitet

wenn Du von uns jede Woche eine Kiste Gemüse in München oder Freising haben möchtest, bitte schreibe uns eine Nachricht.


Aktueller Richtwert: 75 Euro monatlich

Den monatlichen Solidarbeitrag legt jedes Mitglied für die nächste Saison bei der Jahreshauptversammlung selbst fest. Die gewählte Beitragshöhe sollte sich an dem Richtwert orientieren. Dieser errechnet sich aus den geplanten Ausgaben für das kommende Jahr, geteilt durch die Anzahl aller Mitglieder. So viel muss im Durchschnitt von jedem gezahlt werden, damit das Projekt sich trägt. Um sicher zu stellen, dass das geplante Budget erreicht wird, gibt jedes Mitglied sein Gebot im Rahmen der Bieterunde ab. Wenn das Budget nach der ersten Runde nicht erreicht wird, gibt es eine zweite Runde usw. 
Unser Anliegen ist es, jedem Menschen den Zugang zu frischem, regionalem Gemüse zu ermöglichen, unabhängig seiner finanziellen Möglichkeiten.

Unser Ausgaberaum in München

Dachauerstr. 114
Im "Kreativquartier", Nähe Leonrodplatz

im Hof rechts; gleich neben dem Fair-Teiler von foodsharing / "Brauchbar" und Teil der "Zona Libre"

 

Ernteausgabe:
Montags 17 bis 20 Uhr


Unser Ausgaberaum in Freising

Unser Raum in Freising ist in der Nähe des Bahnhofs. Die genaue Adresse möchten wir nicht veröffentlichen, da der Raum unbewacht und offen ist. Deshalb wissen nur unsere Mitglieder von dem Raum, damit wir keine Überraschungen erleben.

 

Ernteausgabe:
Montags ab 16 Uhr

Potential

Unsere Tour führt uns wöchentlich von Au in der Hallertau nach Freising und München. Entlang dieser Route können neue Ausgabestellen entstehen, wenn Interesse besteht. Auch im 10-20 km Umkreis wären Abholgemeinschaften denkbar. Das heißt mehrere Interessierte aus einem Ort organisieren gemeinsam die Abholung ab Hof und anschließende Verteilung der Ernteanteile.

 

Melde dich gerne bei uns, wenn du im nahen Umkreis wohnst, denn wir unterstützen eine möglichst regionale Versorgung. 

 

An welchen Tagen die Tour aktuell gefahren wird, siehst du im Kalender. Du kannst übrigens auch gerne die Mitfahrgelegenheiten nutzen oder selbst eine anbieten.


Offene Fragen? Wirf einen Blick in die FAQ dort werden häufige Fragen beantwortet oder schreib uns gerne.